Wohnen

Die Wohntürme von Wien

von Redaktion am Donnerstag, 21. Februar 2013
In Wien sollen neue Wohntürme entstehen.
In Wien sollen neue Wohntürme entstehen. Foto: Helga Gross / PIXELIO

Lange Zeit fand sich für den Standort des 1970er – Turms in Wien – Landstraße keine Verwendung. Ab Ende 2014 soll hier nun ein Büro- und Wohnhaus mit bis zu 1.000 Einheiten entstehen. Vorher muss allerdings das frühere Zollamt abgerissen werden.

In der Wiener Schnirchgasse wird es ab Ende 2014 rege Bautätigkeit geben: Drei Gebäude mit einer Höhe bis zu 100 Metern sind dort geplant. Sie werden sowohl Büros als auch Wohnungen beherbergen. Ende 2015/Anfang 2016 werden die ersten Bewohner beziehungsweise Nutzer der Büros einziehen. Vor Beginn des Baus wird das ehemalige Zollamt, welches bis 2002 genutzt wurde, in Wien-Landstraße abgerissen. Eine Sanierung des Zollamtes kam nach eingehender Prüfung nicht in Betracht. Damit bekommt der 146 Meter hohe Wohnturm an der Reichsbrücke Konkurrenz.

Vorarbeiten seit mehreren Jahren

Das Projekt mit dem Namen „Triiiple“ ist eine Gemeinschaftsarbeit der Soravia Group mit der ARE Development GmbH. Letztere ist eine Tochtergesellschaft der Bundesimmobiliengesellschaft (BIG). Seit 1. Januar entfaltet jene eine operative Tätigkeit, die Zusammenarbeit zwischen den beiden Unternehmen währt aber bereits seit 2009 länger. Der Architekturwettbewerb fand im letzten Jahr statt. Aus acht Entwürfen konnten schließlich Dieter Henke und Marta Schreieck den Zuschlag für sich verbuchen.

Gemäß der vorgestellten Planung werden die Türme in mehreren Abschnitten errichtet. Bis 2018 ist die gesamte Fertigstellung des Gebäudekomplexes veranschlagt. Die genaue Höhe steht noch nicht fest, aber mindestens ein Gebäude soll die 100-Meter-Marke erreichen. Die konkrete Anzahl der Wohnungen und Büros ist gleichfalls noch offen. Zwischen 800 und 1.000 Wohnungen werde man sich laut Erwin Soravia vom Vorstand der Soravia Group bewegen. Die Aufteilung erfolgt unter Vorsorge- und Eigentumswohnungen. Luxuswohnungen finden bewusst keine Berücksichtigung. Man möchte bezahlbares Wohnen an einem guten Standort bieten, auch die Wohnflächen fallen unterschiedlich aus. Zuletzt hatte Wien mit steigenden Mietpreisen zu kämpfen.

Erste Einblicke in das Aussehen des neuen Gebäudes

Drei Türme und ein Flachbau mit Büros werden am Donaukanal entstehen. Weil das Gelände durch die Erdberger Lände vom Wasser getrennt wird, gehört ebenfalls eine Brücke zum „Triiiple“- Bauprojekt, die sich über die Straße zum Kanal hin erstrecken wird. Angesichts der Gebäudestruktur ist die Entscheidung, wo Wohnungen und wo Büros hinkommen, individuell durchführbar. Nach Fertigstellung des Projektes wird sich das Gesamtinvestitionsvolumen auf 200 Millionen Euro belaufen.

 

Dieser Beitrag wurde unter Wohnen abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentare sind geschlossen.