Sanieren

Stadt Wien: 211 Mio. Euro für Wohnhaussanierung

von Redaktion am Donnerstag, 21. März 2013
Straße im Ottakring
Auch im Wiener Bezirk Ottakring sind Sanierungsarbeiten geplant. Foto: Martin Frey / flickr.com / CC BY-NC-ND 2.0

Stolze 211 Millionen Euro investiert die Stadt Wien in die Sanierung von Wohnhäusern und fördert damit nicht nur die thermisch-energetische Sanierung, sondern auch Blocksanierungsgebiete. In erster Linie geht es bei dem Projekt um die Gebiete entlang der Friedmanngasse in Ottakring, am Hernalser Gürtel und beim Eurogate.

Unter der Blocksanierung versteht man eine grundstücksübergreifende, gemeinsame Sanierung von mehreren Gebäuden und Wohnanlagen in einem bestimmten Stadtteil. Dabei steht nicht nur die Modernisierung im Vordergrund, sondern es werden auch Maßnahmen ergriffen, mit denen die Attraktivität der Wohnviertel gesteigert werden soll. Angedacht sind vor allem neue Grünflächen, mit denen das Gesamtbild der Wohngegend verschönert werden soll.

Förderung für private Hauseigentümer

Die privaten Hauseigentümer in den genannten Gebieten, die bei der Sanierung und Modernisierung mitmachen, profitieren von einer finanziellen Förderung für die Bauarbeiten. Im Gegenzug verpflichten sie sich, die Mieten in den nächsten 15 Jahren nicht zu erhöhen. Wohnbaustadtrat Michael Ludwig erklärte in einem Pressegespräch, dass durch diese Bedingung eine sog. „Gentrifizierung“, d.h. ein Austausch von geringverdienenden Mietern durch einkommensstärkere Mieter, verhindert werden kann. Im Zuge dieses Projektes wird auch über die Novellierung der Förderbestimmungen nachgedacht.

Derzeit sind es in Summe 318 Sanierungsprojekte, wobei sich das gesamte Bauvolumen auf 737,46 Mio. Euro beläuft. Das Fördervolumen liegt derzeit bei rund 457 Mio. Euro. In Vorbereitung befinden sich zudem weitere 233 Projekte, die ein Gesamtinvestitionsvolumen von 441,39 Mio. Euro besitzen. Von Seiten der Stadt beträgt hier die Unterstützung ca. 239 Mio. Euro.

Welche Gegenden werden saniert?

In diesem Jahr wird das Gebiet bei der Friedmanngasse in Angriff genommen. Dort werden zehn Gebäudeblocks in einem Areal, das sich südlich der Ottakringer Straße befindet, saniert. Weiter geht es nördlich der Ottakringer Straße und entlang des Hernalser Gürtels. In diesem Bereich sind es ganze acht Gebäudeblöcke, die einer umfangreichen Sanierung unterzogen werden sollen. Des Weiteren ist die Sanierung und Verschönerung von vier Blocks im Eurogate-Areal geplant.

Ebenfalls auf dem Plan steht das Sanierungsprojekt Sonnwendviertel, das Stadtentwicklungsgebiet am zukünftigen Hauptbahnhof. Allerdings ist dieses Projekt noch nicht beschlossen. Zudem sollen die Immobilien in Richtung Innerfavoriten ebenfalls saniert werden, damit es nicht zu einem „Bruch“ zwischen dem neuen und dem bestehenden Areal kommt, erklärte der Wohnbaustadtrat weiter. Bis die Arbeiten jedoch komplett abgeschlossen sind, werden noch einige Jahre vergehen.

 

Dieser Beitrag wurde unter Sanieren abgelegt und mit , , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Hinterlasse eine Antwort

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind markiert *

Du kannst folgende HTML-Tags benutzen: <a href="" title=""> <abbr title=""> <acronym title=""> <b> <blockquote cite=""> <cite> <code> <del datetime=""> <em> <i> <q cite=""> <strike> <strong>