Nachhaltigkeit

Größte Photovoltaik-Anlage Wiens soll in Liesing entstehen

von admin am Montag, 2. April 2012
Photovoltaik
Große Photovoltaikanlage soll in Wien entstehen. Foto: Rainer Sturm / PIXELIO

Größte Photovoltaik-Anlage Wiens soll in Liesing entstehen

An einer städtischen Wohnhausanlage in der Ketzergasse in Wien Liesing wird die größte Photovoltaik-Anlage der Stadt entstehen. Auf einer Grundfläche von fast 1.800 Quadratmetern sollen die Solarmodule ab Sommer 2012 im Zuge der umfassenden Sanierung des Gebäudekomplexes montiert werden.

Insgesamt soll die Photovoltaik-Anlage in Wien demnächst 270.000 Kilowattstunden Strom pro Jahr liefern, die 80 Prozent des jährlichen Stromverbrauchs des gesamten Gebäudekomplexes decken soll. Die Anschaffungskosten liegen bei geschätzten 700.000 Euro, die sich aufgrund der von der OeMAG gezahlten Einspeisevergütung bereits in der ersten Hälfte der erwarteten 25-jährigen Lebensdauer amortisieren werden.

Für die Bewohner der Gebäude in der Ketzergasse soll das Projekt dagegen zu keinen Mehrkosten führen. Vielmehr ist davon die Rede, dass sich der Betreiber Wien-Energie entschlossen habe, die Außenbeleuchtung für den Gebäudekomplex gratis zur Verfügung zu stellen, weil sie die Dachfläche nutzen darf.

CO2-Einsparung immens

Die größte Photovoltaik-Anlage Wiens verspricht eine CO2-Einsparung von jährlich 110 Tonnen. Zum Vergliche: Diese Menge an CO2 stößt ein herkömmlicher PKW aus, wenn der die Welt 17 Mal umrundet.

Eine der kritischen Fragen bei der Vorstellung des Projekts befasst sich damit, wie die Wien-Energie mit den geringen Erträgen im Winter umgehen will. Die Sprecher des Unternehmens waren auf diese Frage allerdings vorbereitet und betonten, dass dies kein Problem sei. Durch eine gezielte Neigung der Solarmodule sei es auch während der sonnenarmen Jahreszeiten durchaus möglich, genügend Strom mit der Photovoltaik-Anlage zu erzeugen.

Die kompletten Baumaßnahmen an der Wohnhausanlage in Wien-Liesing werden sich noch bis in das kommende Jahr hinein erstrecken. Unter anderem soll dabei eine Thewosan-Sanierung erfolgen, wodurch der Heizbedarf in den Gebäuden deutlich gesenkt werden soll. Mit der Errichtung der Anlage wollen die Stadt Wien, aber auch Wiener Wohnen und Wien-Energie einen wichtigen Schritt gehen, um die Energiewende in Österreich voranzutreiben.

 

Dieser Beitrag wurde unter Nachhaltigkeit abgelegt und mit , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentare sind geschlossen.