Mieten

Mieten für Altbauten steigen

von Redaktion am Donnerstag, 3. Mai 2012
Altbauten Salzburg
Bewohner von Altbauten müssen mit steigenden Mieten rechnen. Foto: Thommy Weiss / PIXELIO

Neben Richtwertmieten sind auch den Mietpreisen für Altbauten zum 01. April 2012 angehoben worden. Für die Verbraucher in Österreich war dies leider kein Aprilscherz, sondern bittere Realität. Etwa fünf Prozent mehr müssen ab sofort für Altbauten bezahlt werden.

Die Neuregelung der Richtwertmieten zum 01. April 2012 betrifft etwa 300.000 Altbauwohnungen, deren Mietverträge nach dem 01. März 1994 abgeschlossen wurden. Dabei liegt mit 220.000 Mieteinheiten der Großteil der betroffenen Wohnungen in Wien. Hier stiegen die Richtwertmieten von 4,91 auf 5,16 Euro pro Quadratmeter Wohnfläche.

Für die Mieter ergibt sich die Erhöhung ab Mai 2012. Voraussetzung ist jedoch, dass der Vermieter ihnen 14 Tage im Voraus schriftlich mitteilt, dass die Miete sich erhöht. Im Schnitt ergibt sich durch die neuen Richtwertmieten eine Mietsteigerung von monatlich 30 Euro für eine durchschnittliche 80 Quadratmeter Wohnung. Im Jahr sind das 360 Euro zusätzliche Kosten.

Doch bei den aktuellen Richtwertmieten von 5,16 Euro in Wien ist noch lange nicht Schluss. Es besteht nämlich die Möglichkeit, Zuschläge auf diese Richtwerte aufzuschlagen, etwa wenn die Wohnung in einer begehrten Lage liegt oder über eine besondere Ausstattung verfügt. Wann und in welcher Höhe die Zuschläge von Vermietern verlangt werden dürfen, ist jedoch unklar, was Mietervereine, aber auch die Arbeiterkammer (AK) schon seit Jahren kritisieren.

Mieten sind stärker als Inflation gestiegen

Diese Kritiker sind es auch, die darauf hinweisen, dass die Mieten in der Zeit von 2000 bis 2010 um 34,5 Prozent angestiegen sind. Die Löhne sind um 22 Prozent gewachsen, dagegen steht aber eine Inflation von 21 Prozent. Somit stünden die massiven Mietsteigerungen in keinem Verhältnis zur Lohnentwicklung in Österreich.

Zumindest in Salzburg und Vorarlberg weiß man eine Erklärung für die explodierenden Mietpreise. Die Richtwerte sind hier übrigens mit 7,12 bzw. 7,92 Euro pro Quadratmeter am höchsten. Die Gründe für die hohen Mieten liegen in dem knappen Wohnungsangebot und den wenigen noch zu bebauenden Flächen. Die Bauwirtschaft schafft keine oder nur wenige neue Wohnungen, die Menschen wollen immer häufiger alleine leben und viele ziehen auch aus den Nachbarstaaten in die Region.

 

Dieser Beitrag wurde unter Mieten abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentare sind geschlossen.