Einrichten, Mieten, Ratgeber

Grillen auf Balkonia

von Luisa Thiele am Freitag, 17. Juni 2011
Grill mit Würstchen
Bei gutem Wetter lockt der Grill. Foto: tokamuwi / PIXELIO

Die Freiluftsaison ist eröffnet und viele nutzen das gute Wetter für einen gemütlichen Grillabend mit Freuden. Auf dem bunt bepflanzten Balkon wird gegrillt, gegessen und gelacht. Doch nicht jeder findet Gefallen an dem lästigen Qualm – der Ärger mit den Nachbarn scheint vorprogrammiert. Mit den richtigen Tipps jedoch kann unnötigen Streit vermieden werden.

Sommer, Sonne, Sonnenschein und jede Menge gute Laune. Das sind die perfekten Voraussetzungen für einen vielversprechenden Grillabend auf Balkonia. Man krame noch den verstaubten Rost aus dem Keller, schwinge die Grillzange hin und her und beiße genüsslich ins heiße Würstchen und schon ist die Freiluftsaison eröffnet. Aber halt, nicht jeder ist ein Grillliebhaber und sieht es gerne, wenn die Nachbarn die Terrasse vollqualmen und dann auch noch der lästige Rauch zu einem rüber zieht. Um den Frieden mit den Nachbarn und den Vermietern zu wahren, sollten einige wichtige Regeln beachtet werden.

Grundsätzlich ist das Grillen auf dem Balkon oder der Terrasse erlaubt, wenn im Mietvertrag nicht auf ein ausdrückliches Grillverbot verwiesen wurde. Werden die vorgegebenen Richtlinien jedoch vom Mieter missachtet, muss dieser mit einer Abmahnung oder sogar mit einer Kündigung rechnen. Immer wieder kommt es zu Streitfällen und Beschwerden wegen einer erhöhten Belästigung durch Qualm und Lärm während der Freiluftsaison. Folglich müssen Grillliebhaber ihrem Hobby innerhalb bestimmter Zeiten und Grenzen nachkommen. So darf der Nachbar nicht übermäßig durch Qualm und Partylärm belästigt werden. Eine gute Alternative stellt hier hingegen ein elektronischer Grill dar, da dieser keinen Qualm erzeugt und somit den unnötigen Ärger mit den Nachbarn vermeidet.

Worauf beim Urlaub auf dem Balkon noch geachtet werden sollte

Blumenliebhaber, die die wärmenden Sonnenstrahlen nutzen, um ihre Blumenkästen auf ihrem Balkon zu bepflanzen, sollten darauf achten, dass ihre Blumenkästen oder Töpfe so befestigt sind, dass diese bei starkem Wind nicht auf Nachbarn oder Passanten herabstürzen. Grundsätzlich muss darauf geachtet werden, dass das Mauerwerk der Fassade nicht beschädigt wird. Wer dann gemütlich auf Balkonia relaxen möchte, kann natürlich einen Sichtschutz anbringen. Es ist jedoch darauf zu achten, dass die Verkleidung nicht höher als die Balkonbrüstung sein sollte, denn umfangreiche Verkleidungen können als zu starke optische Beeinträchtigung der Hausfassade gelten und insbesondere in Eigentumswohnanlagen zu Schwierigkeiten führen.

 

Dieser Beitrag wurde unter Einrichten, Mieten, Ratgeber abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentare sind geschlossen.