Immobilienkauf

Nachfrage nach Ferienimmobilien steigt

von Katharina Block am Donnerstag, 16. Juni 2011
Strandkörbe am Meer
Ferienobjekte an der Ost- und Nordsee sind sehr begehrt. Foto: Norbert Weiß / PIXELIO

Immer mehr Österreicher entscheiden sich für eine Ferienimmobilie. Besonders Deutschland gilt als Topstandort.

Die Nachfrage nach Ferienimmobilien steigt stetig an. Eine Studie des Anbieters FeWo-direkt und des Immobilienunternehmens Engel & Völkers zeigt, dass Deutschland ein besonders beliebter Standort für Ferienimmobilien ist. Beinahe die Hälfte aller Ferienhäuser, der im Rahmen dieser Studie befragten Ferienhausbesitzer, befindet sich in Deutschland. Vor allem Objekte an der deutschen Ost- und Nordseeküste sind sehr gefragt.

Zu den unterschiedlichen Kaufmotiven befragt, gab die Hälfte der Ferienhausbesitzer an, dass der Eigennutz im Vordergrund stehe. Ferien machen und sich trotzdem wie zu Hause fühlen, darauf käme es ihnen an. Wichtig sind also die Ruhe und die Privatsphäre, die eine eigene Ferienimmobilie bieten. Dagegen sahen 43, 8% der Käufer den Kauf vor allem als rentable Geld- und Kapitalanlage an. Auch die Aussicht auf Mieteinnahmen, die aus diesen Immobilien zu ziehen sind, stellte ein weiteres Kaufmotiv dar. Mit diesen Mieteinnahmen können oftmals mehr als nur die laufenden Kosten, für die vom Besitzer meist nur wenige Wochen bewohnten Objekte, gedeckt werden.

Auch Ferienwohnungen in Stadtlage sind heiß begehrt

Neben der Spitzenreiterlage an der Küste, werden auch Urlaubsobjekte in der Stadt bei Immobilienbesitzern immer beliebter. Denn Wohnungen in Stadtlage können, im Gegensatz zu Küstenobjekten, nicht nur in der Hauptsaison, sondern auch in der Nebensaison gut vermietet werden. Die Entwicklung hin zu kurzen City-Trips fördert die hohe Ausdeckung dieser Immobilien. Immerhin wünschen sich viele Reisende eine zentrale, aber preiswerte und private Alternative zu Übernachtungen im Hotel.

Zu den wichtigsten Kriterien beim Kauf einer Ferienimmobilie zählten somit die Lage, das Land/die Region, das Vermietungspotenzial und die vor Ort gegebene Infrastruktur. Im Durchschnitt zahlten die Befragten 191.000 Euro für ihr Objekt. Durch Umbau- und Modernisierungsmaßnahen, vor allem auch in Zusammenhang mit der Energieeffizienz, wollen viele Eigentümer den Wert ihrer Ferienimmobilie in den nächsten Jahren noch steigern.

 

Dieser Beitrag wurde unter Immobilienkauf abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentare sind geschlossen.