Gewerbeimmobilien

Stabiler Gewerbeimmobilienmarkt in Salzburg

von admin am Freitag, 16. Dezember 2011
Innenstadt Salzburg
Kein Platz in der Innenstadt: Gewerbeneubauten entstehen am Flughafen. Foto: Thommy Weiss / PIXELIO

In Salzburg ist die Leerstandsrate bei Gewerbeimmobilien äußerst gering, besonders Büroflächen sind gefragt. Nach einer monatelangen Zurückhaltung der Bauträger bei neuen Projekten wird nun wieder vermehrt gebaut. Derzeit herrscht rege Bautätigkeit im Bereich der Innsbrucker Bundesstraße. Hier ist es die Nähe zum Flughafen, die das Gebiet für Unternehmen attraktiv macht.

Das große Potenzial der Baufläche zieht sich bis nach Wals-Himmelreich hin. Erst vor kurzem entstanden in der Karolingerstraße einige neue Gewerbeobjekte, aktuell erfolgt eine Projektentwicklung hinter dem ehemaligen „Airport-Center“, welche sich aus mehreren Teilen zusammensetzt. Geplant sind Büroflächen mit einer Größe von 6.000 bis 7.000 Quadratmatern. Für das Jahr 2012 befinden sich mehrere Projekte an der Innsbrucker Bundesstraße in der Vorverwertungs- beziehungsweise Bauphase. Nach Fertigstellung werden noch einmal 10.000 bis 12.000 Quadratmeter Gewerbefläche hinzugekommen sein.

Allerdings ist es nicht nur dem Flughafen zuzuschreiben, dass sich das Gebiet gut für eine Bebauung mit Gewerbeimmobilien eignet. Auch der hier noch vorhandene Platz, der sich zum Beispiel in Salzburg Nord weniger bietet, lässt weitere Entwicklungen im großen Stil zu. Dafür spricht vor allem die gute Verkehrsanbindung, schließlich verläuft neben dem Flughafen die Autobahn in unmittelbarer Entfernung. Zudem sind mehrere Ausweichrouten vorhanden. Somit kann man von einer besten Lage für Firmen sprechen. Aus dieser Sicht sind ebenfalls die Münchner Bundesstraße, die Region rund um die Vogelweider- und Sterneckstraße sowie Abschnitte der Alpenstraße interessant.

Es ist aber nicht ganz allein die Tatsache, dass noch viel Raum zum Bauen besteht, der die Unternehmen anzieht. Hinzu kommt die Adresse. Obgleich man sich laut Ortsschild nicht mehr in Salzburg, sondern schon in Wals befindet, ist man unter der Salzburger Vorwahl 0662 erreichbar. Das ist besonders für international agierende Konzerne wichtig. So kann sofort eine Zuordnung durch die Geschäftspartner erfolgen. Auch das Umfeld ist eher Salzburg zugehörig und bringt damit ein gewerblich passendes Flair hervor.

Die Entscheidung für den Standort fällt oftmals kurzfristig, was bei den Bauträgern einige Unsicherheit auslöst. Während sich Firmen mit eigenen Projekten zumeist bereits zwei Jahre vor Beginn des Bauvorhabens festlegen, fällen andere potenzielle Kandidaten ihre Entscheidung in einem wesentlich kürzeren Zeitraum. Das macht es den Bauträgern schwer, für die Zukunft zu planen.

 

Dieser Beitrag wurde unter Gewerbeimmobilien abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentare sind geschlossen.