Einrichten

Einrichtungsmesse in Wien war ein voller Erfolg

von Redaktion am Donnerstag, 4. April 2013
Besucher auf der Messe
Die Besucher zeigten sich begeistert über die Sonderschau „Design_Raum_Kunst“. Foto: Reed Exhibitions Messe Wien / www.christian-husar.com

Auf der Messe „Wohnen & Interieur“ in Wien wurden vom 9. bis zum 17. März aktuelle Wohntrends vorgestellt. Die Messe gilt als richtungsweisend im Wohnbereich und lockte fast 83.000 Besucher an.

Am 9. März 2013 öffnete die „Wohnen & Interieur“ in Wien ihre Pforten und zeigte aktuelle Wohn- und Möbeltrends für den Innen- sowie Außenbereich, wobei auch Accessoires und Home Entertainment dazu zählten. Auf der 55.000 qm umfassenden Ausstellungsfläche präsentierten über 500 Aussteller ihre Produkte, die das Leben in Haus und Garten verschönern. Im Rahmen der Messe fand auch die Premiere der „Wiener Immobilienmesse“ statt, wo 77 Aussteller zwei Tage lang Wohnungen und Häuser zum Kauf oder zur Miete anbieten konnten.

Zukunftsweisende Trends vorgestellt

Österreichs größte Wohnmesse gilt als unverzichtbare Plattform für die Möbelindustrie, die dort ihre neuesten Produkte vorstellen und so neue Maßstäbe für die kommenden Trends setzen konnten. Diese fanden insbesondere in den drei Sonderschauen „UnikateWelt“, „Design_Raum_Kunst“ und „Living.Trends.International“ ihren Ausdruck und haben großen Anklang beim Publikum gefunden. Dabei soll vor allem auch künstlerische Kreativität mit eingebunden werden, um den Kunden so ein vielfältiges Angebot zu präsentieren. So lieferte die Ausstellung „Design_Raum_Kunst“ Entwürfen von Designobjekten eine eigene Plattform. Hier konnten zeitgenössischen Prototypen, die noch nicht in Serienproduktion gegangen sind, präsentiert werden.

Die Haupttrends der Messe wurden unter den Titeln „Mix & Match“, „Zurück zur Natur“, „Nachhaltigkeit“, „Used Look“ und „Industriedesign“ zusammengefasst. „Mix & Match“ beschreibt den Trend zur beliebigen Kombination von Stilrichtungen, wie etwa die Vermischung von Klassischen mit Modernen, während sich „Zurück zur Natur“ vor allem den Naturmaterialien widmete. Da der Konsument in diesem Zusammenhang auch häufig Nachhaltigkeit von den Produkten erwartet, gelten hier vor allem Qualität und Produktionsbedingungen als ausschlaggebendes Kriterium. Beim „Used-Look“, gerne auch als Vintage Look oder Industriedesign bezeichnet, zählen Gebrauchsspuren wie Kratzer, Rost- oder Farbflecken zum rauen Charme der Möbelstücke.

Große Präsenz von international agierenden Firmen

Dr. Georg Emprechtinger, Vorsitzender der Österreichischen Möbelindustrie, stellt die globale Wettbewerbsfähigkeit der heimischen Unternehmen als Ziel der Ausstellung in den Vordergrund. Mit dem auf der Messe gezeigten exquisiten Produktdesign sollen die Unternehmen international wahrgenommen und anerkannt werden. Das werde auch durch die Teilnahme von renommierten Firmen deutlich. Aufmerksamkeit zieht beispielsweise der Möbelhersteller Anrei mit seiner Massivholzkollektion Fino auf sich. Der Entwurf stammt vom Designer Thomas Feichtner und brachte der Kollektion den Interior Innovation Award – Selection 2013 ein.

Die in diesem Jahr erstmals stattgefundene Sonderschau „Living.Trends.International“ widmete sich den internationalen Wohntrends und beherbergte neben Ausstellern aus Deutschland und Österreich auch Vertreter von renommierten französischen und italienischen Möbelherstellern. Der große Erfolg von „Living.Trends.International“ ließ die Sonderschau zu einem festen Bestandteil der Messe werden.

 

Dieser Beitrag wurde unter Einrichten abgelegt und mit , , , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentare sind geschlossen.