Bauen

Neue Wohnungen auf alten Dächern

von Redaktion am Montag, 26. November 2012
Bekommen Wiener Altbauten demnächst neue Etagen aufs Dach?
Bekommen Wiener Altbauten demnächst neue Etagen aufs Dach? Foto: Günter Hommes / PIXELIO

Nur eine Studie hält der Wohnbaustadtrat im Kampf gegen die Wohnraumknappheit und den Preisanstieg bei Grundstücken in Wien für realisierbar. Schon 2013 soll die Überbauung beginnen.

Es ist längst kein Geheimnis mehr, dass das Wohnen in Wien immer teurer wird. Nun beschäftigt sich die Stadt mit der Prüfung eines neuen Plans, um dem rasanten Anstieg der Grundstückspreise Herr zu werden. Danach will man einfach dort bauen, wo schon etwas gebaut wurde. Auf Deutsch gesagt: Man möchte sozusagen auf andere Gebäude „draufbauen“. So könnten beispielsweise auf Einkaufszentren oder Supermärkten Wohnungen errichtet werden. Auch ein Pilotprojekt wurde bereits auserkoren: Über 70 Wohnungen sollen in naher Zukunft auf dem Auhof-Center in Penzing entstehen.

Zahl der freien Grundstücke nimmt ständig ab

Die Kosten für Grundstücke in Wien schnellen in nahezu astronomische Höhen, dasselbe gilt für die Wohnkosten. Diese Meinung vertritt Christoph Chorherr als Planungssprecher der Grünen. Für Normalverdiener seien Eigentumswohnungen kaum eine Option. Chorherr sieht die Gründe einerseits dafür in der Rolle der Immobilien als Wertanlagen, andererseits sorge aber auch der Anstieg der Wiener Bevölkerung für Knappheit bei den Wohnflächen. Die Zahl der freien Grundstücke sinkt und das ebenfalls deshalb, weil man nicht daran gedacht habe, im grünen Gürtel der Stadt Umwidmungen durchzuführen. Jetzt erst versucht die Stadt, dort die Möglichkeit zum geförderten Wohnbau zu schaffen. Allerdings ist eine optimale Nutzung des Platzes durch die vorhandenen Objekte nicht machbar. Gleiches trifft auf die frei stehenden Supermärkte zu. Sie sind zudem noch mit großen Parkplätzen ausgestattet. Das ist in den Augen von Chorherr eine Verschwendung von dringend benötigtem Platz. Trotzdem sieht er in den flachen Hallen einen Nutzen: Sie lassen sich ohne große Probleme überbauen.

Erstes Projekt steht in den Startlöchern

Der Betreiber des Auhof-Centers hegt für sein Einkaufszentrum weitere Ausbaupläne. Es soll ein Aufsatz entstehen. Im Zuge dessen ist durch einen Bauträger die Entstehung von 70 Wohnungen im Neubau beabsichtigt. Sie werden bezahlbar und stellenweise sogar günstiger als Gemeindewohnungen sein. Im kommenden Jahr geht es los. Weitere Projekte werden gemäß Auskunft von Chorherr vorbereitet.

 

Dieser Beitrag wurde unter Bauen abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentare sind geschlossen.