Allgemein, Immobilienkauf, Mieten

Nur wenige Österreicher nutzen die Dienste eines Immobilienmaklers

von Elena Schefner am Donnerstag, 6. Oktober 2011
Nur wenige Österreicher engagieren einen Immobilienmakler. Foto: Thommy Weiss / PIXELIO

Nur 31 Prozent der Österreicher wenden sich an einen Makler, wenn es um den Kauf bzw. Verkauf oder die Anmietung von Immobilien geht. Damit liegt Österreich weit hinter anderen Ländern zurück, in denen bis zu 90 Prozent der Bevölkerung die Dienste eines Immobilienmaklers in Anspruch nehmen.

Wer sich in Österreich auf die Suche nach einem Haus oder einer Wohnung macht oder eine solche loswerden möchte, der wendet sich nur selten an einen Immobilienmakler. Das ergab nun eine Umfrage des Linzer market-Instituts im Auftrag des Immobiliennetzwerks Re/Max. Nur 31 Prozent der österreichischen Bevölkerung beauftragen in Kauf- oder Mietangelegenheiten einen Immobilienmakler, der Rest erledigt die Immobiliensuche selbst. Im Vergleich zu anderen Ländern, in denen bis zu 90 Prozent der Bevölkerung für Immobiliengeschäfte einen Makler engagieren, ist das ein erstaunlich niedriger Anteil. Entsprechend groß ist das Wachstumspotenzial für Makler in der Immobilienbranche, stellt der Geschäftsführer von Re/Max, Bernhard Reikersdorfer, fest.

Unterschiede zwischen Nutzern und Nicht-Nutzern

Im Rahmen der Studie wurden 1.000 Personen aus ganz Österreich repräsentativ befragt. Das Ergebnis zeigt ein interessantes Profil der Nutzer: 37 Prozent der Österreicher, die einen Immobilienmakler beauftragen, haben einen Matura- oder Universitätsabschluss. Bei Nicht-Nutzern von Maklern liegt der Anteil der Akademiker oder Leute mit höherem Schulabschluss lediglich bei 21 Prozent. 55 Prozent derjenigen, die sich an einen Immobilienmakler wenden, sind Männer, 45 Prozent sind Frauen. Bei Nicht-Nutzern ist das Verhältnis umgekehrt. Hier setzt sich die Gruppe aus 46 Prozent Männern und 54 Prozent Frauen zusammen. Viele der sogenannten Nicht-Nutzer sind zwischen 15 und 29 Jahren alt. Es sind also eher die älteren, die sich den Luxus eines Immobilienmaklers gönnen. 48 Prozent der Nutzer sind über 50 Jahre alt.

Der typische Nutzer

Die Studie des market-Instituts liefert somit ein klares Bild davon, wie der typische Nutzer von Immobilienmaklern in Österreich aussieht. Der Österreicher, der lieber mithilfe eines Maklers seine Immobiliengeschäfte erledigt, ist männlich, 48 Jahre alt und verfügt über einen höheren Schulabschluss oder gar einen Universitätsabschluss. In den meisten Fällen wohnt er in Wien-Niederösterreich.

 

Dieser Beitrag wurde unter Allgemein, Immobilienkauf, Mieten abgelegt und mit , , verschlagwortet. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Kommentare sind geschlossen.